Trockenmauer
Den Bau einer Trockenmauer möchte ich am Beispiel einer kleinen Granit- Trockenmauer in meinem Garten beschreiben.
Beim Bau von Tockenmauern sind folgend Regeln zu beachten:
****************************************************************************************
<> die Stärke der Mauer muss mindestens 1/3 der Höhe
betragen, das heisst bei 1m Mauerhöhe 30 bis 40 cm.
 
<> der Anlauf sollte zwischen 7 bis 12 % betragen, das
heisst bei 1m beträgt dies 7 bis 12 cm Neigung nach hinten (aus gestalterischen Gesichtspunkten sollte die
Neigung nach hinten nicht über 12 cm betragen).
 
<> Das Oberflächen- und Sickerwasser muss abgeleitet
werden, d.h. Im Bereich des Mauerfußes wird ein
Drainrohr verlegt oder eine Sickerpackung aus
Schotter vorgesehen.
Zum Hinterfüllen der Steine muss ein sickerfähiges,
filterstabiles und leicht verdichtbares Material verwendet werden.
Ich nehme Schotter 2/42 mm oder Mineralbeton, wobei der Mineralbeton mit einem Verdichtungsgerät (Stampfer) verdichtet werden muss
 
<> Die Bepflanzung der Fugen sollte mit dem aufsetzen der Steine erfolgen, gleichzeitig muss das Substrat in die Fugen eingebracht werden.
 
Natursteinarbeiten sind sehr anspruchsvolle Arbeiten und sollten nur von guten Handwerkern mit dem nötigen Gespür für Gestaltung ausgeführt werden.

Fotos von Trockenmauern aus meinem Garten

 

©2000 Andreas Kaindl Webmaster@gartenzeit.de Zuletzt geändert am  29 Dez, 2002